Schlauchboot-Deals: Angebote, Rabatte & Tipps zur Auswahl

Das warme Wetter zieht uns Menschen ans kühle Nass. Ruhe findest du jedoch nur noch selten am überlaufenen Strand, im Wasser dafür umso mehr. Das Schlauchboot ist das perfekte Utensil, um See und Fluss auf eigene Faust zu erkunden. Leicht zu steuern ist es allemal, sodass auch Anfänger und Kinder ihre helle Freude haben werden. Finde heraus, welches Schlauchboot für dich geeignet ist und erhalte die besten Deals und Rabatte für die warme Jahreszeit.

Welche Arten von Schlauchbooten gibt es?

Unter einem Schlauchboot versteht man ein Boot, das mit einem dicken Schlauch umrandet ist. Unter der Außenhaut aus PVC befindet sich Luft, die das Boot über der Wasseroberfläche hält. Dies macht das Boot leicht und vergleichsweise günstig. Einige Schlauchboote sind schon für unter 100 Euro erhältlich.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Schlauchbootarten. Das klassische, einfache Schlauchboot ist vollständig mit Luft gefüllt und wird mit Rudern oder Paddeln, also per Muskelkraft bewegt. Es ist günstig und leicht – perfekt für Anfänger. Der schnelle Verschleiß und die allgemein geringere Stabilität gelten allerdings als Mankos.

Stabiler ist das Festrumpfschlauchboot. Wie es der Name verrät, verfügt dieses über einen festen Rumpf, der meist aus Aluminium, Aramiden oder Kunststoff besteht. Das noch geringere Gewicht macht das Boot leicht steuerbar. Dabei gilt es als so stabil, dass es beinahe unsinkbar ist. Für den Aufbau benötigt es jedoch etwas Übung, zudem ist es durch die verwendeten Materialien teurer als das PVC-Boot.

Am meisten Action bietet das Schlauchboot mit Motor. Klassische Bootsmotoren oder Elektromotoren kommen hierbei zum Einsatz, wobei diese Boote oft ab 5 PS erhältlich sind, jedoch auch deutlich mehr Pferdestärken bieten können. Hierbei handelt es sich natürlich um die Königsklasse der Schlauchboote. Diese Variante ist meist für mehrere Personen ausgelegt. Achte jedoch auf den umständlicheren Transport und die Notwendigkeit zur Pflege des Motors.

Die Klassifizierung von Schlauchbooten

Diese grobe Unterteilung von Schlauchbooten lässt sich noch weiter präzisieren. Unterschieden werden sie so nach Bauweise, Einsatzmöglichkeiten und Antriebsart.

Bauweise: Unterschieden wird zwischen voll aufblasbaren Booten, Schlauchbooten mit Einlegeböden sowie Booten mit einem festen Rumpf.

Einsatzmöglichkeiten: Kleine Gummischlauchboote sind für die Nutzung im Badesee konzipiert. Kajaks werden mit einem Paddel angetrieben und halten dem ruhigen Flusswasser stand. Beiboote können dagegen sogar im Wildwasser genutzt werden. Sportschlauchboote halten dank ihres festen Rumpfes und Motors allen Herausforderungen stand.

Antriebsart: Leichte Schlauchboote für den einfachen Freizeitgebrauch werden per Paddel angetrieben und gesteuert. Verbreitet ist jedoch auch das motorisierte Schlauchboot. Dieses verfügt meist über einen Außen- oder Innenbordmotor, der das Boot leicht manövrierbar macht. Die Schlauchboote mit Jet-Antrieb verfügen zwar über einen niedrigeren Wirkungsgrad und eine schwergängigere Steuerung, sind jedoch deutlich flexibler. Mit ihnen kannst du überall anlegen, auch die Verletzungsgefahr ist dank des fehlenden Propellers reduziert. Einige Beiboote werden darüber hinaus geräuscharm und energiesparend per Segel angetrieben.

Worauf ist beim Kauf eines Schlauchbootes zu achten?

Viele Deals und Rabatte machen den Kauf eines Schlauchbootes lukrativ. Dabei solltest du dich jedoch an einigen Kriterien entlanghangeln, um einen zufriedenstellenden Kauf zu tätigen.

Neben den bereits genannten Eigenschaften handelt es sich dabei um folgende Spezifikationen:

Anzahl der Fahrgäste: Hierbei kannst du eine Faustregel anwenden. Während das Standardboot mit drei Metern Länge Platz für vier Personen bietet, bringt jeder zusätzliche Meter zwei weitere Sitzplätze mit sich.

Material: An PVC und Kunststoff kommst du bei günstigeren Booten nicht vorbei. Achte daher darauf, dass keine Weichmacher verwendet werden. Kostspieligere Schlauchboote bestehen dagegen aus hochwertigeren Materialien.

Maße und Gewicht: Durch Länge und Schwere des Bootes ergeben sich zunächst keine Vor- oder Nachteile. Anfänger sollten allerdings zu einem kleineren Schlauchboot greifen. Zudem lässt sich dieses problemlos mit dem Auto transportieren.

Menge an Luftkammern: Je mehr Luftkammern das Boot besitzt, desto weniger tragisch ist ein Leck auf offenem Wasser. So wird das Boot problemlos von den anderen Luftkammern getragen. Dadurch erhöht sich die Sicherheit enorm.

Zubehör: Möchtest du nicht mit viel Aufwand und hohen Kosten verschiedene Zubehörteile kaufen und zudem als Anfänger nichts vergessen, eignen sich Sets. Diese enthalten im Optimalfall neben der Tasche Paddel, Tragegurte und Reparaturkits.

Welches Schlauchboot ist für meine Bedürfnisse geeignet?

Hier ist die Rechnung einfach: Je höher deine Ansprüche sind, umso mehr Geld solltest du zwangsläufig ausgeben. Als Anfänger, der auf dem Wasser einfach nur entspannen möchte, ist ein günstiges voll aufblasbares Boot mit Paddel ausreichend. Dieses kann aufgrund des geringen Preises dein Ausgangspunkt sein. Mit der steigenden Erfahrung wirst du feststellen, welche Kriterien dir wichtig sind.

Zum Rafting ist ein besonders stabiles Boot zum Beispiel unabdingbar. Angler benötigen dagegen nicht viel mehr als einen stabilen Boden. Für Kinder findest du einfache Gummiboote, die selten mehr als 50 Euro kosten. Kaufst du ein Boot für mehrere Personen, solltest du die Größe auch anhand der Fahrtdauer abschätzen. Je länger die Tour ist, desto höher ist schließlich der Wunsch nach Bewegungsfreiheit.

Die besten Deals und Rabatte für den Kauf deines Schlauchbootes

Schlauchboote kannst du schon für kleines Geld erwerben. Wichtig ist nur, auf die richtigen Deals aufmerksam zu werden. Hier findest du Schlauchboote, die deinen Bedürfnissen entsprechen zum Spitzenpreis. Zahlreiche Rabatte gestalten den Kauf von Testsiegern, Allroundern und Einsteigermodellen deutlich einfacher. Eine große Auswahl für alle Ansprüche an die Wassertour ist inklusive.