Kinderschlagzeug: Kriterien, Auswahl & Wissenswertes

Dein Nachwuchs möchte sich einmal so richtig austoben und ist musikalisch begabt? Dann könnte ein Kinderschlagzeug die richtige Anschaffung sein. Vorausgesetzt natürlich, du hast geduldige Nachbarn, denen das Trommeln nichts ausmacht. Ist das der Fall, werden deine Kleinen begeistert sein, denn alles, was Lärm macht, macht auch Spaß. Bestenfalls entwickelt sich aus dem spielerischen Musizieren eine wirkliche Leidenschaft und dein Kind möchte noch ein anderes Instrument erlernen.

Darauf gilt es beim Kauf eines Kinderschlagzeugs zu achten

Achte beim Kauf deines Kinderschlagzeugs in erster Linie auf eine einwandfreie Verarbeitung und robuste Qualität. Eine ebenso wichtige Rolle spielt natürlich der Klang. Am besten probierst du das Instrument daher vor dem Kauf selbst aus. Ein gutes Schlagzeug besteht bestenfalls aus mindestens drei Trommeln und verfügt über einen höhenverstellbaren Sitz. So wächst es praktisch mit und kann auch dann noch genutzt werden, wenn das Kind schon etwas größer ist. Zur Grundausstattung eines guten Kinderschlagzeugs gehören folgende vier Grundelemente: Bass-Drum, Snare-Drum, Hi-Hat und Becken. Diese vier Elemente genügen für den Anfang völlig. Mehr sollten es auch gar nicht sein, damit das Kind nicht überfordert wird. Bleibt dein Kind jahrelang am Ball, kannst du dich etwa ab einem Alter von sechs Jahren für ein Modell mit größeren Trommeln und einer umfangreicheren Ausstattung entscheiden.

Bei einigen Modellen ist sogar eine Lern-DVD im Lieferumfang enthalten. Dank ihr können sich die Kinder zunächst ausprobieren und du musst kein Geld in eine Musikschule investieren. Sinnvoll erscheinen die Kinderschlagzeuge, die bereits einige Lieder abgespeichert haben. Werden diese abgespielt, kann dein Nachwuchs sie auf dem Schlagzeug begleiten. Zusätzlich solltest du über den Kauf eines Gehörschutzes nachdenken; Kopfhörer eignen sich zu diesem Zweck am besten. Immerhin wird mit einem akustischen Schlagzeug eine ordentliche Lautstärke erzielt. Hier sind wir gleich beim nächsten Thema: Wenn du es dir mit deinen Nachbarn nicht verscherzen möchtest, halte dich unbedingt an die vom Gesetzgeber vorgegebenen Ruhezeiten.

Kinderschlagzeug: Diese Arten gibt es

Im Handel sind Kinderschlagzeuge aus Holz und aus Kunststoff erhältlich. Soll der Klang besonders gut sein, entscheide dich für ein Schlagzeug aus Holz. Ist der Klang nur zweitrangig, tut es auch ein Modell aus Kunststoff. Das Schlagzeug aus Kunststoff ist angenehm leicht und zudem günstig in der Anschaffung. Stabiler und langlebiger ist die Modellvariante aus Holz. Für solch ein Instrument musst du aber auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Die bekanntesten Hersteller, bei denen du gute Schlagzeuge für Kinder erwerben kannst, sind Drum, Bontempi, Eddy Toys, Cherrystone und Sherwood. Bereits ab etwa 50 Euro erhältst du ein Schlagzeug für kleinere Kinder. Soll es die etwas gehobenere Ausstattung sein, musst du Kosten von etwa 200 Euro veranschlagen. Gibst du mehr als 200 Euro aus, bekommst du ein hochwertiges Modell, das noch dazu mit einem guten Klang begeistert.

Schlagzeuge für Kinder sind mittlerweile in einer schier unerschöpflichen Auswahl erhältlich. Neben dem verwendeten Material unterscheiden sie sich auch in der Farbgebung. Für Kinder spielt die Farbe eine wichtige Rolle und es kann gar nicht bunt genug sein. Beliebt sind neben den farbigen Schlagzeugen auch die Varianten mit bekannten Motiven aus den Disneyfilmen. Für die etwas größeren Kinder tun es auch die einfarbigen Schlagzeuge.

Elektrische Schlagzeuge sind meist nur in Grau und Schwarz erhältlich. Diese Art des Schlagzeugs nimmt eine gewisse Sonderstellung ein. Elektrische Schlagzeuge gibt es sogar als aufrollbare Variante. Sie hat den Vorteil, dass sie nach dem Spielen bequem verstaut werden kann und keinen Platz wegnimmt. Neben verbauten Stereolautsprechern gibt es hier meist auch einen Lautstärkeregler – einer der wesentlichen Vorteile zum normalen Schlagzeug. Bei vielen dieser Schlagzeuge kannst du sogar Kopfhörer anschließen. So wird die Umgebung überhaupt nicht gestört. Hast du unflexible Nachbarn, ist ein elektrisches Schlagzeug eine willkommene Alternative. Ein weiterer Vorteil: Viele dieser Schlagzeuge verfügen über eine Aufnahmefunktion, so dass dein Kind sein Musikstück aufzeichnen kann. Die Trommelfelle eines elektrischen Schlagzeugs bestehen meist aus Mesh oder Gummi. Das echte Schlagzeugfeeling kommt bei einem elektrischen Instrument also nur bedingt auf. Demgegenüber steht das akustische Schlagzeug, das deinem Kind sicher besser gefallen wird.

Sogenannte A-Drums, also akustische Schlagzeuge, sind die klassische Variante, bestehend aus diversen Trommeln mit Trommelfellen und Becken. Solch ein Gerät bringt nicht nur bessere Töne heraus, auch wird dein Nachwuchs deutlich mehr gefördert. Immerhin gilt es, Hände und Füße miteinander zu koordinieren, was am Anfang gar nicht so einfach ist. Je kleiner dein Kind ist, desto weniger Schlaginstrumente sollten vorhanden sein. Richte dich hier am besten nach der Altersempfehlung des Herstellers. Natürlich muss auch die Größe zu deinem Kind passen. Bewährt hat sich ein in der Höhe verstellbarer Sitzhocker. Er kann zunächst auf die maximale Höhe gestellt werden und dann im Laufe der Jahre praktisch mitwachsen.

Wie du siehst, ist die Auswahl an Schlagzeugen mittlerweile enorm. Allein beim Shoppingriesen Amazon findest du ein so umfangreiches Produktsortiment, das du schnell den Überblick verlieren kannst. Kleiner Tipp: Lies dir die Kundenrezensionen deiner Favoriten durch, denn diese sind bei der Kaufentscheidung durchaus hilfreich. Stiftung Warentest oder Ökotest als bekannte Testportale helfen dir bei deiner Kaufentscheidung momentan leider nicht weiter, denn es gibt bei beiden keinen aktuellen Vergleich.

Die Vorteile für deinen Nachwuchs

Zugegeben: Das Schlagzeugspielen soll in erster Linie Spaß machen. Doch das Instrument hat noch weitere Vorteile. Ganz nebenbei werden die Motorik und das Rhythmusgefühl deines Kindes geschult. Studien haben zudem eindeutig ergeben, dass sich das Schlagzeug spielen positiv auf das Selbstwertgefühl der Kinder auswirkt. Die meisten Modelle sind für Kinder ab einem Alter von drei Jahren problemlos geeignet. Grundsätzlich sollte dir klar sein, dass ein Schlagzeug für Kinder nicht in erster Linie ein Musikinstrument ist. Vielmehr handelt es sich um ein Spielzeug, das Spaß bringen soll. Etwa ab einem Alter von zehn Jahren kannst du dann aber durchaus über den Kauf eines hochwertigen Schlagzeugs nachdenken, sollte dein Nachwuchs bis dahin immer noch Interesse zeigen.

Fazit: Sicher ist ein Schlagzeug nicht unbedingt eines der beliebtesten Spielzeuge für das Kind. Das Schlagzeug macht nicht nur ordentlich Krach, sondern benötigt auch eine gewisse Stellfläche, die vorhanden sein muss. Wenn du aber mit leuchtenden Kinderaugen belohnt wirst, wirst du sehen, dass sich die Anschaffung gelohnt hat.

leider noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar